Südafrika - Botswana - Zambia - Mosambik

Tag 01 Ankunft in Johannesburg

Unser VIP Meet & Greet Service erwartet Sie direkt am Flugsteig, noch vor der Passkontrolle. Durch den Diplomateneingang gelangen Sie zur Gepäckübernahme. Anschliessend werden Sie in einer klimatisierten Limousine zu Ihrem Hotel gefahren. Im exklusiven Stadtteil Sandhurst gelegen, gilt das Saxon Boutiqe Hotel als schönstes Hotel Johannesburgs. Hier hat Altpräsident Nelson Mandela seine Autobiografie "Der lange Weg zur Freiheit" geschrieben. Sobald die Sonne am Horizont versinkt, setzen die Nachtgeräusche ein und die Stimmung wechselt unvermittelt. Jetzt ist Jagdzeit und der Spurenleser setzt einen starken Schweinwerfer ein, um die nachtaktiven Tiere aufzuspüren. Das Sabi Sand Gebiet ist einer der besten Plätze, auch den scheuen Leoparden zu entdecken.
Nach Rückkehr zum Camp wartet das Abendessen, der Tag klingt aus.

Tag 02 Flug nach Kasane

Frühstück im Hotel und Transfer zum Flughafen.Mit Air Botswana fliegen Sie zunächst nach Maun und weiter nach Kasane, der nördlichsten Stadt Botswanas.
11h30 Abflug in Johannesburg
13h50 Ankunft in Kasana via Maun
(Änderungen vorbehalten)
Das Touristenvisum wird kostenlost erteilt.Ein Fahrer steht am Kasane Flughafen bereit, um Sie zur Anlegestelle des Hausbootes „Zambezi Queen“ zu fahren.Die Crew der Zambezi Queen bereitet Ihnen einen herzlichen Empfang und zeigt Ihnen Ihre Kabine. Die Unterbringung an Bord erfolgt in Suiten und ist äußerst komfortabel. Die 14 Kabinen sind auf zwei Decks verteilt. Jede Kabine hat einen eigenen kleinen Balkon. Die Suiten werden mit Ventilatoren gekühlt. Alle Fenster auf dem Schiff sind mit Moskitoschutz ausgestattet. Jede Kabine hat Dusche/WC. Das Top Deck hat Klimaanlage und besteht aus Speisesaal, Lounge, Bar und einem Sonnendeck mit Pool.
Die elegante Ausstattung in hellen Farben gehalten, geben dem Schiff mediterranes Ambiente. Wer sich für den Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre interessiert, wird gern das Teleskop nutzen, das den Gästen zur Verfügung steht.Im Laufe des Nachmittags treffen die Passagiere aus unterschiedlichen Richtungen ein. Zum Sonnenuntergang legt die Zambezi Queen zu einer Sunset Cruise ab. Herrliche Farben zeigen sich in der untergehenden Sonne. Das Abendessen wird im festlich gedeckten Speisesaal serviert.

Tag 03 Auf dem Chobe Fluss

Ein frühes Erwachen mit dem Ruf des afrikanischen Fischadlers und den nach Gelächter klingenden Flusspferden, die in großen Gruppen im Wasser liegen. Nach dem Frühstück werden Sie an Land gebracht, wo Sie im offenen Landrover eine Pirschfahrt in den Chobe National Park unternehmen. Der Chobe National Park ist Heimat der größten Elefantenherden im südlichen Afrika. Auch riesige Antilopenherden, exotische Vögel und mit etwas Glück sind auch Löwen zu beobachten. Zum Mittagessen kehren Sie auf das Hausboot zurück. Geniessen Sie die warmen Sonnenstunden am Pool und auf dem Aussichtsdeck.
Gegen 15h00 erreicht die Zambezi Queen ihren zweiten Anlegeplatz. Sie verlassen das Schiff und gehen an Bord von Mekoros, den traditionellen Einbaumbooten der Bushmen. Von einem erfahrenen Bushman gesteuert, erleben Sie die Wasserwelt der verzweigten Kanäle. Am Ufer sieht man afrikanische Fischerdörfchen. Zum Sonnenuntergang kehren Sie zurück an Bord und wieder werden Sie mit einem guten Dinner verwöhnt.

Tag 04 Zu den Victoria Fällen

Nach dem Frühstück heisst es Abschied nehmen von der Crew. An der Anlegestelle erwartet Sie ein Fahrer, der Sie zum Flughafen Kasane zurückfährt.
Die schönste Art an den Victoria Wasserfällen anzukommen, ist ein Panoramafllug. Während eines etwa zwanzig Minütigen Fluges in einem Kleinflugzeug sehen Sie aus der Luft den Zusammenfluss von Chobe und Zambezi River, den weitverzweigten Zambezi auf seinem Weg zu den Fällen und endlich die gesamte Breite der gigantischen Wasserfälle.
Wem der Flug im Kleinflugzeug nicht zusagt, kann zunächst mit dem Schnellboot über den Zambezi Fluss und von dort aus weiter mit dem Minibus nach Livingstone gefahren werden. Am Livingstone Flughafen erledigen Sie die Einreiseformalitäten. Das Visum wird gegen eine Barzahlung von USD 50 pro Person ausgestellt.
Ein Fahrer erwartet Sie am Flughafen und bringt Sie zur Bootsanlegestelle und mit einem Wassertaxi erreichen Sie nach einer kurzen Fahrtzeit das „Royal Livingstone Hotel“. Diese Art des Ankommens am Hotel ist ein besonderer Service von SAFIR und ist, wie wir finden, attraktiver, als die normale Fahrt im Minibus.
Das Royal Livingstone Hotel ist Member of the Leading Hotels of the World und liegt unmittelbar am Ufer des Sambesi Flusses, nur ein paar hundert Meter oberhalb der Wasserfälle.
Die zweistöckigen Wohneinheiten mit je 10 Zimmern sind nach dem Vorbild der großen Herrenhäuser einer längst vergangenen Ära mit geschmackvoller Ausstattung mit Liebe zum Detail gebaut und bieten einen einmaligen Blick auf den Zambezi. Das Hotel verfügt über einen großen Aufenthaltsraum, ein elegantes à la carte Restaurant und eine Bar.Die geräumigen Suiten liegen in den oberen Etagen, von wo aus man einen schönen Blick auf den Zambezi Fluss hat.
Die Luxury Zimmer liegen im Erdgeschoss, jeweils zwei Zimmer gegenüberliegend. Die großen Terrassen sind mit Sichtschutz voneinander getrennt. Von der Terrasse des Zimmers gelangt man direkt auf den Rasen, der sich bis zum Flussufer erstreckt. Am Abend finden sich Zebras und Antilopen ein, die auf dem Hotelrasen grasen.

Tag 05 Die Victoria Fälle

Das Frühstück wird nach Möglichkeit auf der Terrasse serviert, von wo aus Sie bereits den Sprühregen der Wasserfälle sehen können. Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine geführte Tour an die berühmten Wasserfälle. Ein gut angelegter Fußweg, der zum Teil in Eisenbrücken übergeht, führt an der Schlucht entlang. Immer wieder ist der Ausblick atemberaubend. Nicht nur die Wassermassen berauschen, auch die Einblicke in die tiefen Schluchten geben dem Besucher die Gewissheit, etwas Grandioses zu erleben. Zum Mittagessen haben wir eines der aufregendsten Erlebnisse an den Wasserfällen für Sie vorgesehen – nämlich das Mittagessen auf Livingstone Island.
Livingstone Island ist eine kleine Insel, mitten im Sambesi Fluss und ganz nahe an den Fällen gelegen. Sie werden an der Anlegestelle Ihres Hotels abgeholt und erreichen die Insel nach einer fünfminütigen Fahrt mit dem Schnellboot. Erfahrene Guides erwarten Sie und zunächst unternehmen Sie eine kleine Wanderung, die bis hin zur Kante der Wasserfälle führt. Der Ausflug ist sicher, die Guides sind Ihnen behilflich, so dass Sie Ihre Kamera über den Abgrund halten können. Das ganze inmitten der tosenden Wassermassen – aufregender kann es an diesem Tag nicht mehr werden. Daher empfehlen wir Ihnen, für den Nachmittag eine Ruhepause am Pool einzulegen. Für den Abend reservieren wir Ihnen einen Tisch unter den Bäumen, festlich beleuchtet.Übernachtung und Frühstück

Tag 06 Mit Rovos Rail nach Südafrika

07h30 Abfahrt ab Hotel
Sie werden zunächst über die Grenze nach Zimbabwe gefahren. Der Grenzübergang liegt nur wenige Autominuten von Livingstone entfernt. Zimbabwe liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Zambezi Flusses und Sie überqueren die Schlucht auf der berühmten Brücke, die beide Länder miteinander verbindet. 09h00 werden Sie von Ihrem Zugteam am Bahnhof von Victoria Falls erwartet. Der für Ihren Waggon zuständige Butler geleitet Sie zu Ihrer Suite und macht Sie mit den Gegebenheiten der Suite und dem Zug vertraut.
10h00 Abfahrt des Rovos Rail in Richtung Süden.
Eine Fahrt mit dem Rovos Rail ist noch eines der großen Reiseerlebnisse, das kaum mit anderen Reisen zu vergleichen ist. Die Waggons sind Klassiker, gesammelt von den Eisenbahnen auf dem Globus und in liebevoller Detailarbeit restauriert. Dabei herausgekommen ist eine 5 Sterne Unterkunft, die in gemütlicher Fahrt auf den Schienen durch interessante Regionen Afrikas rollt.
Die Reisenden treffen sich im Salonwagen und lassen die ersten Eindrücke des Zuges und die vorbeiziehende Landschaft wirken. Ein aufmerksames Servicepersonal verwöhnt die Gäste mit den Getränken ihrer Wahl. Während des Tages gibt es keine festgelegte Kleiderordnung. Legère und bequeme Kleidung ist völlig in Ordnung. Auf dem Weg zum Hwange National Park wird das Mittagessen serviert. Während der Fahrt durch das Wildreservat fährt der Zug entsprechend langsamer, so dass Sie die Möglichkeit haben, Tiere zu beobachten. Am Nachmittag heisst es Relaxen in der luxuriösen Kabine, plaudern mit anderen Reisenden im Salongwagen oder ganz im Stil der alten Zeiten auf einer Holzbank der kleinen Veranda des Observation Car. Rovos Rail ist ein kosmopolitischer Treffpunkt. Reisende aus aller Welt mit den unterschiedlichsten Erlebnissen ihrer Afrika Reise treffen zusammen und oft entwickeln sich die interessantesten Gespräche und Begegnungen.
Das Dinner im Rovos Rail wird „in Style“ serviert. Von den Herren erwartet man Jackett und Krawatte. Den Damen empfiehlt man das entsprechende Dinnerdress. Angenehm ist, dass es nur ein Dinnersetting gibt, so dass alle Reisende gemeinsam zu Abendessen. Die Aufteilung im Dining Car sieht Tische für zwei und vier Personen vor, festlich eingedeckt. Während der Nacht bleibt der Zug in einem Bahnhof stehen, um den Reisenden ein paar Stunden ungestörten Schlaf zu ermöglichen.

Tag 07 Im Zug

Ein ausgiebiges Frühstück erwartet Sie im Speisewagen. Der Zug rollt weiter durch Zimbabwe und zeigt immer wechselnde Landschaftsbilder. Im Laufe des Tages wird die Grenze zu Botswana überquert und wenn das Abendessen serviert wird, bewegt sich der Rovos Rail bereits durch das südöstliche Botswana und Sie überqueren den südlichen Wendekreis. Am späten Abend trifft der Rovos Rail in Mafikeng ein, wo die Einreiseformalitäten nach Südafrika erledigt werden. Ihre Zugbegleiter handhaben das zügig und ohne Aufwand. Der Zug hält für die Nachtruhe in Mafikeng.

Tag 08 Ankunft in Pretoria

Während Sie Ihr Frühstück geniessen, bewegt sich Rovos Rail zunächst durch die gebirgige Landschaft von Zeerust. Das ist die Heimat größerer Jagdfarmen. Weiter geht es durch das fruchtbare Tal des Groot Mariko Flusses, über die endlose Weite der North/West Province. In diesem sich wechselnden Panorama wird das Mittagessen serviert. Entspannen Sie sich am Nachmittag und halten Sie sich für die Ankunft in Pretoria bereit. Am äusseren Stadtrand von Pretoria wird die Elektrolok durch die Dampflok ersetzt, ein Ereignis, das von den Reisenden gern gefilmt und fotografiert wird. Mit dem traditionellen Tuten eines historischen Zuges geht die Fahrt gemütlich weiter, bis Sie den Capital Park Bahnhof erreichen. Dieser private Bahnhof wurde vor einigen Jahren von Rovos Rail übernommen und liebevoll restauriert. Das besondere Flair des nostalgischen Zuges setzt sich auch nach Ankunft des Zuges fort. Nach Möglichkeit begrüßt Rohan Vos, der Inhaber von Rovos Rail seine Gäste persönlich am Bahnhof.
In der eleganten Lounge treffen Sie auf Ihren Fahrer und sobald Ihr Gepäck entladen ist, werden Sie zu Ihrem Hotel nach Johannesburg gefahren. Aufgrund der Weiterreise am nächsten Morgen empfehlen wir ihnen für Ihren Zwischenstop die Übernachtung im Airport Intercontinental Hotel.

Tag 09 Flug nach Mpumanlaga

Ein Porter des Hotels begleitet Sie zum check-in Schalter der South African Airways. Sollten Sie Gepäck in Johannesburg einlagern wollen, bieten wir diesen Service gern gegen Aufpreis an. Nach einer Flugzeit von etwa einer Stunde landen Sie auf der Landebahn des Krüger Mpumalanga Flughafens, der an den Krüger Nationalpark angrenzt. Bereits das Flughafengebäude unterscheidet sich stark von üblichen Flughafenanlagen. Mit Stroh gedeckt, wirkt der Terminal einladend und lässt keinen Zweifel aufkommen, dass Sie im afrikanischen Busch gelandet sind. Am Ausgang werden Sie von einem Deutsch sprechenden Guide erwartet, der Sie zu Ihrem nächsten Domizil bringt: Oliver’s Restaurant & Lodge, unmittelbar am White River Country Club gelegen. Oliver’s ist schon seit Jahren als Spitzenrestaurant in der Region White River bekannt und hat in den letzten 4 Jahren die Auszeichnung Top 100 Restaurants in Südafrika erhalten.
Inzwischen wurde auch eine Lodge gebaut, die mit 5 Sternen ausgezeichnet ist. Die Inhaber, Oliver & Tanja Ruf sprechen Deutsch. Oliver kommt aus Kärnten und hat von Haus aus Hotelerfahrung. Tanja ist ebenfalls österreichischer Abstammung, ist jedoch in Südafrika geboren. Gemeinsam führen Sie Hotel und Küche und sind bei ihren Gästen äusserst beliebt.
Die gemütliche Bar ist natürlich bei Gästen und Golfern beliebter Treffpunkt.

Wenn die Abende kühl sind, entspannt man am offenen Kamin, während man die Speisekarte studiert. Der Empfang erfolgt herzlich ohne den Gast gleich mit check-in Formalitäten zu beschäftigen. In der Lounge oder auf der Terrasse wird ein Welcome Drink mit Snack serviert und erst dann widmet man sich dem check-in. Das Restaurant bietet Lunch und Dinner, nachmittags gibt es eine Auswahl an Kuchen. Ein Touch österreichische Gastfreundschaft und Küche lässt sich trotz internationaler Speisekarte mit südafrikanischen Spezialitäten leicht erkennen.

Die Executive Suites bieten zwei Räume, ein großes Wohnzimmer, ein ebenso großes Schlafzimmer, TV in beiden Zimmern. Das Wohnzimmer ist als Sitzecke, mit einer großen Liegecouch ausgestattet. Das Badezimmer bietet eine Doppeldusche, große ovale Badewanne, his and her’s Waschbecken, Außendusche. Weitere Annehmlichkeiten sind TV mit Satellitenempfang, CD Player, DVD Player mit Auswahl an CDs und Dvds, Minibar, moderne Kaffee/Tee Station mit der Möglichkeit, Kaffee im Bodum zu brühen. Diese Suiten haben einen großen Balkon, ausgestattet mit Sitzmöbeln und einem Doppeltagesbett. Die Zimmer überblicken einen Teil des Golfplatzes, den Garten und den Pool.

Tag 10 Der Blyderiver Canyon

Mpumalanga und die Panorama Route Der Blyderiver Canyon ist der drittgrößte Canyon der Welt und hält einige der schönsten Natursehenswürdigkeiten Südafrikas bereit. Bizarre Felsmformationen und atemberaubende Ausblicke über die Tiefebene, bis zur Grenze zu Mosambik, machen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis. Erkunden Sie mit Ihrem Reiseleiter die berühmte Panorama Route, die an den Aussichtspunkten God’s Window und Wonder View vorbei führt, zieht sich in das Naturreservat des Blyde River Canyon. Auch Gäste, die den Grand Canyon kennen, sind von der Aussicht begeistert. Für einen Spaziergang an den Bourk Luck Potholes bleibt ebenfalls Zeit. Unterwegs können Sie in einem schön gelegenen Restaurant ein leichtes Mittagessen einnehmen. Das Blyderiver Canyon Naturreservat lässt sich auch per Helikopter erkunden. Atemberaubende Aussichten aus der Höhe der Bergkuppen machen diesen Ausflug zu einem besonderen Abenteuer. Ein Picknick in einem besonders schönen Aussichtspunkt rundet diesen Tag ab.

Tag 11 Relaxen oder Golf?

Für heute haben wir für Sie einen Tag zum Ausruhen vorgesehen. Sie können im White River Country Club eine Runde Golf spielen. Eine Auswahl an Golfschlägern zum Ausleihen steht zur Verfügung. Sollten Sie lieber einen exklusiven Club bevorzugen, können Sie sich zum berühmten Leopard Creek Golf Club fahren lassen. Leopard Creek ist Austragungsclub des jährlich im Dezember stattfindenden Dunhill Cups, wo sich Prominenz aus aller Welt einfindet. Der Platz ist wunderschön angelegt und grenzt unmittelbar an den südlichen Krüger National Park an. Wer hier spielt, teilt sich das Fairway mit Antilopen und Warzenschweinen. In einigen tieferen Wasserlöchern liegen Flusspferde.

Tag 12 In Richtung Krüger National Park

Ihr Deutsch sprechender Reiseleiter erwartet Sie nach dem Frühstück und nach einer Fahrtzeit von etwa zwei Stunden erreichen Sie das Sadi Sand Private Game Reserve, das an den westlichen Rand des Krüger National Parks angrenzt. Sabi Sand ist ein Zusammenschluss mehrerer privater Reservate, mit einer größeren Anzahl luxuriöser Lodges. Wir empfehlen Ihnen das berühmte „Mala Mala Game Reserve“, das älteste, private Wildreservat Südafrikas. Mala Mala ist auch gleichzeitig das größte Revier im Sabi Sand Wildreservat und das einzige, das in ganzer Länge direkt an den Krüger National Park angrenzt. Das ermöglicht freien Wildwechsel zwischen den Revieren und eine hervorragende Tierbeobachtung wird garantiert. Da es nur zwei Camps im Mala Mala Revier gibt, begegnen Sie während der Pirschfahrten auch keinen anderen Fahrzeugen, wie das sonst im Sabi Sand Revier üblich ist. All das sind gute Gründe, für eine aufregende Safari das Mala Mala Game Reserve zu wählen. Viele international bekannte Wildlife Filme wurden auf Mala Mala gedreht. Am besten bekannt sind die Dokumentationen von National Geography.

Ihr Domizil für die Safari ist das „Rattray’s Camp, benannt nach dem Eigner von Mala Mala. Bis vor wenigen Jahren kannte man das Main Camp und die Sable Suiten.
Mit dem erst vor wenigen Jahren eröffnete Rattrays Camp hat sich der Eigentümer seine persönlichen Wünsche verwirklicht und so sind die Suiten, die hier „Khayas“ genannt werden, mit allem Komfort ausgestattet, den Mr Rattray auf seinen eigenen Reisen erwartet. Sein Fokus liegt dabei jedoch auf Zurückhaltung. Zwar finden die Gäste TV und Internetanschluss, diese modernen Einrichtungen sind aber dezent hinter Holzverkleidungen versteckt. Die Natur hat Vorrang und wer während seiner Safari ohne Technik auskommt, wird gar nicht bemerken, dass diese Einrichtungen vorhanden sind. Das Camp ist klein und persönlicher Service wird großgeschrieben. Es gibt nur 8 Khayas, die unaufdringlichen Luxus bieten. Die Einrichtung lässt den Glanz der Kolonialzeit aufleben. Jede Khaya

Zurück

Reisedaten

Reisende (Bitte die Namen laut Reisepass angeben)

Kontaktdaten

Ihre individuellen Wünsche (min. 10, max 2000 Zeichen)*