Geführte Allradfahrt ins Buschmannland

Höhepunkte: Das unberührte Buschmannland, Khaudom Nationalpark, Bwabwata Nationalpark, Kavango Region und das Otavi Gebirge

Tage 12 Tage / 11 Nächte

Min / Max Fahrzeuge(Ohne Guide Fahrzeug) 2 / 4
Abfahrt Donnerstag
Fahrzeug (inklusive) Voll ausgerüstetes Camping-Allradfahrzeug
Sprachen Englisch / Deutsch

Tag 1 Windhoek Mittagessen

Mit unserem Reiseleiter erforschen wir die Grundkenntnisse eines Allradfahrzeuges, und nehmen an verschiedenen Allrad-kursen teil. Hier lernen wir alles, worauf man beim Allradfahren achten muss, offene Fragen werden bis ins Detail genau erklärt. Wir sind bereit, das Abenteuer kann losgehen! Der Rest des Nachmittages steht uns zur freien Verfügung und wir können zum letzten Mal die Fahrzeuge inspizieren. Zum Abendessen treffen wir uns alle in einem der guten Restaurants in Windhoek wieder (nicht inklusive).
Safari Hotel: ca. 100km

Tag 2 Otjihavera Gebirge Vollpension

Unsere erste Fahrt führt uns zu dem majestätischen Otjihavera Gebirge, wo sich auch unser Camp für den Abend befindet. Nach dem Check In starten wir unsere erste Offroad Tour in das Gebirge wo wir versteckte Täler, hohe Bergzüge und auch eine reichhaltige Tierwelt vorfinden. Über steile Pisten geht es auf den Sundowner Hügel, wo wir eine kühles Getränk und die atemberaubende Aussicht genießen. Danach fahren wir zu unserer Lodge zurück, wo wir unser erstes Abendessen unter dem Sternenhimmel einnehmen.
Midgard Country Estate - Campsite: ca. 100km

Tag 3 Omaheke Region Vollpension

Wir fahren an den Otjihavera Bergen entlang und gelangen auf eine kleinere Schotterstraße, mit der wir in das sogenannte Sandveld, ein Teil der Kalahari Wüste, fahren. Dieses Gebiet gehört zu Namibias besten Farmgebieten und befindet sich im Herzen des ehemaligen Hererolandes, wo bis heute noch hauptsächlich diese stolzen Menschen wohnen. Wir haben die Gelegenheit mit den Leuten Kontakt aufzunehmen und mehr über ihre Kultur zu erfahren, bevor wir unser Camp bei einem von den Einheimischen errichteten Zeltlager aufschlagen und unseren Abend ums Lagerfeuer und unter dem funkelnden Sternenhimmel genießen.
Campsite bei Otjinene: ca. 300km

Tag 4 Nyae – Nyae Conservancy Vollpension

Nach dem Frühstück fahren wir in dem Trockenflussbett des Omuramba Eiseb in die Richtung der Botswanischen Grenze. In der Gegend von Gam biegen wir auf eine kaum benutzte Schotterstraße ab und gelangen somit in das unangetastete Buschmanland, welches durch dicken Sand, riesige Baobab Bäume und verschiedene Dörfer der traditionellen Buschmänner geprägt wird. Nachdem wir über die Veterinär Grenze gefahren sind, gelangen wir in das Nyae Nyae Hegegebiet und biegen nach Westen zu den abgelegenen Nyae Nyae Pfannen ab. Dies ist eines der wenigen Gebiete Afrikas, wo man noch einige der vom Aussterben bedrohten Wildhunde sehen kann. Wir schlagen unser Camp in der Nähe der Pfannen unter riesigen Baobab Bäumen auf, und freuen uns auf das kommende Abenteuer in der absoluten Wildnis. Um das Lagerfeuer am Abend haben wir mit etwas Glück die Gelegenheit dem Geräusch der Hyänen zu lauschen, welche sich mit anderen Wildtieren das Gebiet teilen.
Djxokhoe Camp oder ähnlich: ca. 350km

Tag 5 Nyae – Nyae Conservancy Vollpension

Nach dem Frühstück lassen wir unser Camp stehen und fahren in das Herz der Nyae Nyae Conservancy um die Pfannen zu besuchen. Wir lernen mehr über die Flora und Fauna des Gebietes und haben die Möglichkeit eine reichhaltige Tierwelt, welche sich zum Beispiel aus Kudus, Impala, Steinböckchen aber auch Raubtieren wie zum Beispiel der Hyäne zusammensetzen. Mit einem Buschmann Guide, welcher als Übersetzer dient, besuchen wir auch ein richtiges Buschmannsdorf inmitten des Nyae Nyae Hegegebietes, um mehr über die Traditionen und die Kultur der Ureinwohner Afrikas zu erfahren. Es ist faszinierend, wie die Buschmänner sich mit ihrer “klick klick” Sprache verständigen können und wie sie in einer Halbwüste schon seit Jahrtausenden überlebt haben. Nach einer weiteren Fahrt über sandige Feldwege erreichen wir am Nachmittag wieder unser Camp, wo wir uns für das Abendessen vorbereiten und uns auf eine weitere Nacht in diesem sagenhaften Gebiet freuen.
Djxokhoe Camp oder ähnlich

Tag 6 Khaudom Nationalpark Vollpension

Nach dem Frühstück fahren wir weiter nördlich nach Tsumkwe, der administrativen Hauptstadt des Buschmanlandes, wo wir die Fahrzeuge tanken können. Weiter nördlich auf dem Wege zum Khaudum Nationalpark biegen wir auf eine dem Laien unbekannte Straße zu dem Dorsland Baobab Baum, der wie ein Riese aus der sandigen Fläche herausragt und einen Umfang von fast 40 Metern hat. Noch weiter nördlich erreichen wir den Khaudum National Park, wo wir hineinfahren und unser Camp bei Sikereti aufschlagen. Ab heute müssen wir in unseren Zelten schlafen, da wir uns jetzt im wildesten Afrika ohne Zäune und mit wilden Raubtieren befinden. Der Abend und die Nacht wird mit dem Urgeräusch der Nacht aktiven Tiere zum unvergesslichen Erlebnis.
Sikereti Campsite: ca 150km

Tag 7 Khaudom Nationalpark Vollpension

Der ganze Tag wird intensiven Pirschfahrten im Khaudom Nationalpark gewidmet. Die Straßen auf denen wir fahren sind extrem sandig, daher wird unser Fahrvermögen zum Äußersten getestet. Wir haben ausgezeichnete Chancen auf riesige Elefantenherden, eine Vielzahl an Antilopenarten, eine unglaubliche Vogelwelt und auch auf einige der Großkatzen Afrikas zu stoßen. Am Abend übernachten wir im Freien an einem Wasserloch im Zentralen Gebiet des Parks. Während des Tages kommen wir nur schwer voran, wir werden einige Male von der Straße ausweichen müssen um umgefallene Bäume zu umfahren. Am Abend können wir uns dann wieder ganz unserem Lagerfeuer widmen, an dem wir mit einem kalten Getränk den Geräuschen der Wildnis lauschen.
Waterhole Campsite: ca. 50km

Tag 8 Okavango Delta Vollpension

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir den Khaudum Park wieder und fahren nach Tsumkwe, wo wir wieder unsere Fahrzeuge auftanken müssen. Danach geht es in östlicher Richtung an die Grenze Botswanas, von wo aus wir mit einer zweispurigen, sandigen, und manchmal schwehr befahrbaren Straße an den Rand des Okavango Deltas fahren. Von hier aus fahren wir im Allrad in einem sehr sandigen Trockenflussbett entlang zu unserem Camp für die nächsten zwei Tage, welches sich an der größten Lagune des Okavango Deltas befindet. Nachdem wir unser Camp an dem Ufer der Lagune unter riesigen Bäumen aufgeschlagen haben, können wir fakultativ an einer Bootsfahrt im Delta teilnehmen oder auch unsere Angelkünste ausprobieren! Bei einer kleinen rustikalen Bar im Camp können wir auf die letzen paar aufregenden Tage anstoßen und uns auf das noch bevorstehende Abenteuer freuen.
Nguma Campsite: ca. 330km

Tag 9 Okavango Delta Vollpension

Heute lassen wir unsere Fahrzeuge stehen und erkunden das Delta in “Mokoros”, einfachen Kanus, die schon seit jeher von der einheimischen Bevölkerung genutzt werden, um sich in dem Labyrinth von Wasserwegen fortzubewegen. Auf diesen Kanus erkunden wir die natürliche Schönheit des Deltas und haben die Möglichkeit, aus der Nähe des Wassers die faszinierende Tierwelt zu beobachten. Durch die Geräuschlosigkeit des Mokoros können wir die ungestörte Tier- und Vogelwelt beobachten, während uns der Mokoro „Fahrer“, der gleichzeitig ein erfahrener Ranger ist, unsere Umgebung erklärt. Am Abend geniessen wir unser Abendbrot in der Stille dieses Naturparadieses.
Nguma Campsite

Tag 10 Bwabwata Nationalpark Vollpension

Nach dem Frühstück überqueren wir im Norden Botswanas wieder die Grenze nach Namibia, und befinden uns direkt im Mahangu Nationalpark, Namibias kleinster, jedoch fast am tierreichsten Parks. Dieser Park, der sich am Ufer des Kavango Flusses entlangschlängelt, umfasst eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wäldern und Überschwemmungsgebieten. Meistens müssen wir auf sehr sandigen Strecken unser Allradgetriebe einschalten um zu diversen Wasserstellen oder an das Ufer des Okavango Flusses zu gelangen um die reiche Tier- und Vogelwelt zu bewundern. Im Park leben neben anderen Tierarten Elefanten und Nilpferde ebenso wie Büffel, Sitatunga-Antilopen und Rappenantilopen. Außerdem kann man hier mit etwas Glück Raubkatzen wie Leoparden, Löwen oder ein Rudel Wildhunde erspähen. Nach unserer Pirschfahrt verlassen wir den Park und fahren zu unserem nächsten Camp, welches sich direkt am Ufer des Kavango Flusses befindet. Fakultativ können wir am späten Nachmittag eine Bootsfahrt zum Sionnenuntergang unternehmen, oder uns die in der Nähe gelegenen Popa Wasserfälle anschauen.
Ngepi Campsite: ca. 160km

Tag 11 Otavi Gebirge Vollpension

Nach einem gemütlichem Frühstück verlassen wir den Caprivi Streifen und fahren am Okavango Fluss entlang bis nach Rundu, wo wir die Fahrzeuge tanken können und in südlicher Richtung weiter ins Inland fahren. Wir besuchen den Hoba Meteoriten, welcher mit einem Gewicht von über 80 Tonnen der größte Meteorit der Welt ist! Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir unsere Unterkunft, welche sich sagenhaft an dem Fuße des Otavi Gebirges befindet. Hier können wir uns auf eine richtige Dusche, eine voll ausgestattete Bar und ein exzellentes Restaurant freuen. An einer in der Nähe gelegenen Wasserstelle haben wir auch die Gelegenheit aus kurzer Distanz die hier lebeneden Wildtiere zu beobachten.
Ghaub Guestfarm: ca 530km

Tag 12 Rückfahrt nach Windhoek Frühstück

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir über Otavi und einigen kleineren Dörfern zurück nach Windhoek. Hier endet die Reise, nachdem wir unsere Fahrzeuge bei der Mietwagenfirma abgegeben haben.
ca. 420km

Geführte Allradfahrt ins Buschmannland

Ort Hotelname
Windhoek Safari Hotel
Otjihavera Berge Midgard Campsite
Omaheke Gebirge Communal Campsite
Nyae Conservancy Djxokhoe Camp
Khaudum Nationalpark Sikereti Campsite
Khaudum Nationalpark Waterhole Campsite
Okavango Delta Nguma Island Camp
Mahangu Nationalpark Ngepi Camp
Otavi Gebirge Ghaub Guestfarm

Preise in Euro pro Person

Doppelzimmer auf Anfrage
Einzelzimmer auf Anfrage

Leistungen inklusive

  • Safari Hotel: Mittagessen
  • Midgard Campsite: Vollpension
  • Communal Campsite: Vollpension
  • Djxokhoe Camp: Vollpension
  • Sikereti Campsite: Vollpension
  • Waterhole Campsite: Vollpension
  • Nguma Island Camp: Vollpension
  • Ngepi Camp: Vollpension
  • Ghaub Guestfarm: Vollpension
  • Ende der Reise: Frühstück
  • Allrad Doppelkabiner (unbegrenzte Kilometer), deutsch/englisch sprachige Reiseleiter, Flughafentransfer mit Mietwagen Firma, Alle Eintrittsgelder, Standard Versicherung, 4x4 Allrad Einführungskurs, Mietwagen, komplette Zeltausrüstung, zusätzlicher Ersatzreifen, Funkgeräte

Leistungen exklusive

Internationale Flüge*, Reiseversicherungen, persönliche Ausgaben wie Getränke, Wäsche etc., Kamera / Video gebühren
Benzin (sowie Benzin Anzahlung), Zusatzfahrer, Markengebühr, Vertragsgebühr, Handtücher

*Die Preise für die internationalen und nationalen Flüge teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit!

Zurück

Reisedaten

Reisende (Bitte die Namen laut Reisepass angeben)

Kontaktdaten

Ihre individuellen Wünsche (min. 10, max 2000 Zeichen)*